Listinus Toplisten
schweinzelhaltung.de

 

 

Glatthaar

(amerikanische Bezeichnung:Americans)

 

Wie der Name schon sagt haben Glatthaar-Meerschweinchen ganz glattes, weiches, glänzendes Fell ohne Wirbel. Das Fell liegt eng am Körper an und wird bis zu 3cm lang. Sie sind eine der ältesten und bekanntesten Rassen die es auf der Welt gibt da sie der wilden Form am ähnlichsten sind.

 

 

 

Rosette

(englische Bezeichnung: Abyssinier)

 

Rosetten-Meerschweinchen besitzen mindestens 8 symmetrische Wirbel (Rosetten). Diese sind meist wie folgend verteilt: 4 Körperrosetten, 2 Hinterhandrosetten und 2 Hüftrosetten. Die Schnittpunkte bilden die sogenannten "Kämme". Die Haarlänge beträgt bis zu 3,5cm.

 

 

 

Rosetty

 

(Beschreibung folgt)

 

 

 

Ridgeback

 

Ein Ridgeback-Meerschweinchen ist ein Glatthaar das einen aufrecht stehenden Kamm auf seinem Rücken trägt. Es handelt sich noch um eine ziemlich neue, noch nicht weit verbreitete Rasse. Sie sind meist das Ergebnis von Verpaarungen zwischen Glatthaar und Peruaner oder auch bei Verpaarungen von Glatthaar und Rosette. Es wird sich in Zukunft zeigen ob es sich zu einer festgesetzten, anerkannten Rasse unter den Schweinchen entwickelt.

 

 

 

CH-Teddy

 

CH-Teddys oder auch Schweizer Teddys ähneln sehr stark den US-Teddys, haben allerdings ein längeres Fell. Dieses ist rauh und drahtig und wird bis zu ca. 6cm lang. Es steht senkrecht vom Körper ab und jedes Haar ist für sich einzeln gekräuselt. Einige Zuchttiere haben auf dem Kopf eine Krone, die aber zu vermeiden versucht wird. Würde man einen US-Teddy mit einem CH-Teddy verpaaren wäre das Ergebnis ein Glatthaar.

 

 

 

US-Teddy

 

US-Teddys könnte man fast mit den Rexen verwechseln, das Fell ist jedoch etwas kürzer, feiner und auch dichter als das der Rexe und zudem ist das Bauchfell auch relativ glatter. Richtig plüschig wird das Fell jedoch erst nach ca. 8 Monaten, weil nach dieser Zeit die Haarstruktur erst ferig ausgeprägt ist. US-Teddys sind genetisch gesehen aber nicht identisch mit den Rexen. Würde man einen US-Teddy mit einem Rex verpaaren wäre das Ergebnis ein Glatthaar.

 

 

 

 

Kurzhaarperuaner

Kurzhaarperuaner sind eine Unterrasse der Peruaner, lediglich das kürzer bleibende Haarkleid unterscheidet sich von diesen. Ansonsten unterscheidet sie eher wenig von der Ursprungsrasse. Der typische Pony sowie auch mehrere Fellwirbel sind auch bei diesen Tieren Markenzeichen. Verwandt sind Kurzhaarperuaner mit dem Ridgeback-Meerschweinchen und sind am häufigsten in den Farbschlägen Rot, Schwarz oder Weiss zu sehen.

 

 

 

 

Curly

 

Das aus Skandinavien stammende Curly hat gelocktes kurzes Fell. Das Besondere an dieser noch recht neuen Rasse ist das sie ihre Locken dominant vererben. Bei allen anderen Lockengenen ist dies nicht so. Curlys haben zwei Hüftrosetten und harsches rauhes Haar. Sie sind die kurzhaarige Version der Lunkaryas.

Knopfaugen-Lunkaryas

Iris hat Ihre Zucht 2010 leider aufgegeben jedoch wurde diese von Nicole Rieck aus Esens inklusive dem Zuchtnamen übernommen.

 

 

 

American Crested

 

American Cresteds haben ein kurzes, glattes glänzendes Fell mit einer Krone (Schopf) zwischen den Ohren weswegen sie auch Schopfmeerschweinchen genannt werden. Im Gegensatz zu den English Cresteds ist diese Stirnrosette immer weiß gefärbt, egal welche Farbe das Schweinchen besitzt. Die Felllänge beträgt bis zu 3cm.

 

 

 

English Crested

 

Diese Schopfmeerschweinchen haben ebenfalls ein kurzes, glattes und enganliegendes Fell in einer Länge von etwa 3cm. Charakteristisch für diese Rasse ist die Stirnrosette (Krone) die zentral zwischen den Ohren liegt. Im Gegensatz zu den American Cresteds muss dieser Schopf die selbe Farbe besitzen wie das übrige Fell der Tiere.

 

 

 

Rex

 

Das Rex-Meerschweinchen ist ein Glatthaar mit kurzem, gekräuseltem, rauhem Fell. Es besitzt eine Länge von etwa 2cm und ist federelastisch. Es sollte möglichst senkrecht stehen und sehr dicht sein. Rex-Schweinchen sind nicht mit den US-Teddys zu verwechseln. Beide Rassen sehen rein optisch zwar fast identisch aus aber sie werden von unterschiedlichen Genen verursacht. Würde man Rexe mit Teddys verpaaren wäre das Ergebnis ein Glatthaar.

 

 

 

Somali

 

Somalis, oder auch Caniche-Meerschweinchen genannt, sind in Deutschland noch recht unbekannt. Diese Rasse ist eine Kreuzung aus Rosette und Rex mit kraushaarigem Fell. Ursprünglich stammt diese Rasse aus Australien wo sie allerdings zum heutigen Stand noch nicht offiziell anerkannt worden ist. Auch hier in Deutschland ist es noch nicht sicher ob sie sie als festgesetzte Rasse anerkannt wird.

 

 

 

Irish Crested

 

Genau wie das Ridgeback hat das Irish Crested auf dem Rücken einen aufrecht stehenden Kamm. Hinzu kommen auf der Kuppe des Rückens zwei Rosetten. Wichtig bei den Irish Cresteds ist das sie außer den zwei Wirbeln keine weiteren Unregelmäßigkeiten aufweisen. Es wird sich zeigen ob diese Rasse sich in Zukunft zu einer bleibenden anerkannten Rasse entwickeln wird.