Listinus Toplisten
schweinzelhaltung.de

 

 

Frisches Wasser und frisches Heu müssen den Schweinchen selbstverständlich IMMER zur Verfügung stehen.

 

 

 

Obst

Äpfel

Da sie Blausäure enthalten müssen die Kerne

entfernt werden.

Birnen

Wegen der Süße eher selten verfüttern, in Verbindung mit

Wasser können sie zu Durchfall führen.

Erdbeeren

Die Blätter können mitverfüttert werden.

Weintrauben

Ohne Kerne verfüttern, Schale enthält viel Gerbsäure,

besser nur als Leckerchen.

Hagebutten

Können getrocknet sowohl auch frisch verfüttert werden.

Bananen

Können zu Verstopfung führen, enthalten viel Zucker,

nur in kleineren Mengen vefüttern.

Kiwi

Die Fruchtsäuren säuern den Urin und reizen die Haut,

nur selten verfüttern.

Brombeeren

Ein bis zweimal die Woche verfüttern.

Wassermelone

Selten verfüttern, enthält viel Zucker, begünstigt Diabetes.

Himbeeren

Ein bis zweimal die Woche verfüttern.

Orangen

Die Fruchtsäuren säuern den Urin und reizen die Haut,

nur selten verfüttern.

Heidelbeeren

Äste und Blätter können mitverfüttert werden,

nicht mehr als ein bis zweimal die Woche geben.

Mandarinen

Die Fruchtsäuren säuern den Urin und reizen die Haut,

nur selten verfüttern.

Johannisbeeren

Äste und Blätter können mitverfüttert werden,

nicht mehr als ein bis zweimal die Woche geben.

 

 

 

 

Oxalsäure   

Oxalsäure ist eine organische, wasserlösliche und weit verbreitete Pflanzensäure und in höherer Konzentration giftig. Sie erschwert die Aufnahme von Eisen im Darm, führt zu einer Verarmung im betroffenen Gewebe was in schweren Fällen zu einer Schädigung des Herzens zur Folge haben kann. Nach Aufnahme von größeren Dosen kann  es sogar zu Lähmungserscheinungen  führen.  In jedem Fall (auch bei leichten Vergiftungen) führt die Aufnahme von Oxalsäure zu Nierenschädigungen, Blasensteinen und  Stoffwechselstörungen.

 

Solanin

Solanin ist ein schwerlösliches, giftiges Alkaloid einiger Nachtschattengewächse (z.B. Kartoffeln, Tomaten). Bei Einnahme zu hoher Konzentrationen kann es unter anderem zu Nierenreizungen, Magenbeschwerden, Durchfall, Darmentzündungen, Störungen der Kreislauftätigkeit, Störungen der Atemtätigkeit, Entzündungen, Schädigungen des zentralen Nervensystems sowie in schlimmen Fällen zu einer Auflösung der roten Blutkörperchen sowie auch zum Tod des Tieres führen.

 

Nitrat

Nitrat ist eine Verbindung aus Sauerstoff und Stickstoff. Das Nitrat selber ist nicht giftig, doch es ist die Vorstufe des gesundheitsschädlichen Nitrits. Das giftige Nitrit entsteht im Körper durch die Reduzierung des Nitrats durch Mikroorganismen. Durchfall, Muskelzittern, allgemeine Schwäche, Speicheln, Tapsigkeit und Blaufärbungen können erste Anzeichen einer Nitritvergiftung sein.

 

 

 

 

 

 

 

Textkopie von "NagerInfo"

Mit sehr freundlicher Genehmigung von Frau Wilde!!!

(2007)

 

Copyright der Bilder liegt bei den jeweiligen Fotografen

von "Pixelio" und "Wikipedia"

(Äpfel/barmon, Birnen/messercharly, Erdbeeren/Sonja Winzer, Weintrauben/Diro12345, Hagebutten/Mausi15, Bananen/Claudia35, Kiwi/Lisa-Marie, Brombeeren/Alisara, Wassermelone/Espana-Elke, Himbeeren/BirgitH, Orangen/Eden, Mandarinen/Ruth Rudolph, Johannisbeeren/marikakude, Heidelbeeren/dietli)

 

Sollte ich unwissentlich gegen ein Urheberrecht verstossen haben

bitte ich um sofortige Kontaktaufnahme.