Listinus Toplisten
schweinzelhaltung.de

 

 

Dapple

 

Beschreibung folgt demnächst.......

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Nadine Böhm

Hobby-Rassemeerschweinchenzucht

"Vom Schwabenländle"

 

 

Agouti

 

Das Fell der Agouti-Meerschweinchen besteht aus drei verschiedenen Haartypen die alle gleichmässig auf dem Körper verteilt sind. Dadurch entsteht das sogenannte "Ticking" das das Deckhaar an den Spitzen melliert wirken lässt. Der Bauch sollte von dieser Fellspitzenfärbung komplett ausgeschlossen und gut abgegrenzt sein. Solid-Agoutis sollten diese Bänderung am Bauch allerdings vorweisen können.

Als "Delut" bezeichnet man alle Verdünnungen der Agouti-Farben.

 

Gold-Agouti Silber-Agouti Grau-Agouti
Orange-Agouti        Creme-Agouti            
Salm-Agouti
Schoko-Agouti Cinnamon-Agouti    Lemon-Agouti
Safran-Agouti Beige-Agouti  

 

 

 

Solid-Agouti

 

Der einzige Unterschied der Solid-Agoutis zu den normalen Agoutis besteht darin, dass sich diese Bänderung auch im Bauchbereich fortsetzt. Die Farbvariationen entsprechen der gleichen wie die der normalen Agoutis. Nur wirkt die Fellfarbe, bedingt durch das schmalere Ticking, insgesamt etwas feiner und dunkler.

 

 

 

Argente

 

Argentefarbene Meerschweinchen könnte man auf den ersten Blick leicht mit einem Agouti verwechseln. Ihr Fell besitzt allerdings nur zwei Farbzonen. Der Haaransatz zeigt immer eine Farbe aus der Reihe der schwarzen Farben (z.B. Beige, Slateblue oder Lilac), die Haarspitzen dagegen weissen Farben aus der roten Farbreihe vor (z.B. Safran, Weiß oder Gold). Diese Haarspitzenfärbung nennt man "Tipping" (nicht zu verwechseln mit dem "Ticking" der Agoutis). Gentechnisch betrachtet sind diese Tiere Agoutis mit roten Augen. Entscheidend in der Farbbezeichnung sind die zwei Farben die im Fell des Tieres vorkommen, wobei die Farbe aus der Schwarzreihe in der genauen Bezeichnung immer zuerst genannt wird.

 

 

 

Schwarz

 

Das Fell sowie die Haut der Tiere sollten insgesamt tiefschwarz sein. Auch die Augen sollten eine dunkle Farbe aufweisen (dark eyes).

 

 

 

Sepia

 

Sepia ist ein aufgehellter Schwarzton, das Fell erscheint anthrazitfarben oder dunkelgräulich. Sepiafarbene Tiere haben meist dunkle Augen und auch eine dunkle Hautfarbe.

 

 

 

Weiß

 

Die Haut des Tieres, sollte laut Rassestandard, fleischfarben sein und keine Pigmente vorweisen, obwohl auch dies durchaus vorkommen kann. Die Augen sollten die Farbe blue eyes, pink- oder fire eyes besitzen.

 

 

 

Buff

 

Das Fell der bufffarbenen Meerschweinchen ist etwas dunkler als das der cremefarbenen. Die Augenfarbe sollte dunkel mit einer erkennbaren rötlichen Glut sein. Die Haut der Tiere sollte fleischfarben sein.

 

 

 

Creme

 

Cremefarbene Tiere entstehen aus der Kreuzung von Weiß und Buff, sind somit also nicht reinerbig. Das Fell der Tiere ist leicht sandfarben, die Haut fleischfarben und die Augen sind dunkel (dark eyes).

 

 

 

Safran

 

Durch den zusätzlich vorhandenen Gelbverstärker besitzt das Fell eine schöne, intensive gelbliche Leuchtkraft. Die Haut ist fleischfarben und sollte unpigmentiert sein. Die Augen sollten eine rote Farbe besitzen (pink eyes).

 

 

 

Rot

 

Die Farbe des Fells gleicht einem warmen, kräftigen kastanienrot. Die Haut weisst eine schwarze Pigmentierung auf und auch die Augen sollten dunkel

sein (dark eyes).

 

 

 

Gold

 

Durch den vorhandenen Gelbverstärker erscheint das Fell in einem kräftig, leuchtend glänzendem Gold-Orange-Ton. Die Haut ist leicht bräunlich pigmentiert. Die Augen können dunkel-, pink-, rubin- oder auch feuerfarbend sein. Am besten aber so dunkel wie möglich.

 

 

 

Beige

 

Beige ist ein stark verdünnter, rosa schimmernder, Braunton. Diese Verdünnung wird durch den vorhandenen Pinkeyefaktor verursacht. Die Haut ist fleischfarben und sollte wenn möglich unpigmentiert sein. Die Augen sollten eine rote Farbe besitzen (pink eyes, fire eyes).

 

 

 

 

 

Schokolade

 

Das Fell der Tiere sollte aussehen wie kräftig dunkle Schokolade, wobei das Unterhaar der Deckfarbe möglichst angeglichen sein sollte. Die Hautfarbe ist fleischfarben oder dunkelbraun, die Augen sind zu Feueraugen (fire eyes) aufgehellt.

 

 

 

 

Marder / Sable

 

Marder werden in ihren Grundfarben Schwarz oder Schoko geboren. Im Laufe der Zeit färbt das Fell zu einem gräulichen Farbton nach, wobei die Gesichtsmaske stets dunkel bleibt. Im Gegensatz zu "echt" schokofarbenen Tieren haben Sables, die es auch agoutifarben gibt, schwarze Haut, schwarze Ohren und ebenfalls schwarze Beinchen. Die Augen sollten feuerfarben sein.

 

 

 

Lilac

 

Die Fellfarbe Lilac entsteht, sobald der Pinkeyefaktor hinzukommt, aus der Farbe Schwarz. Dies bedeutet, Schwarz hellt in diesem Fall zu einem warmen taubengrauen Farbton auf. Die Haut ist fleischfarben, leicht gräulich, die Augen sind pink eyes. Die Tiere sind bei Geburt noch dunkelfarben und hellen erst mit der Zeit auf.

 

 

 

Ice-Lilac

 

Tiere dieses Farbschlags besitzen ein sehr hellgraues, stark aufgehelltes lilacfarbenes Haarkleid. Die Haut der Tiere ist unpigmentiert und die Augen sollten die Farbe pink eyes aufweisen. Im Standard ist diese Farbe nicht anerkannt.

 

 

 

Slateblue

 

Die Farbe Slateblue entsteht aus der Farbe Schwarz und dem vorhandenen Rubinaugenfaktor. Das Fell erscheint in einem mittleren taubengrau mit bläulichem Schimmer. Die Hautfarbe ist gräulich bis dunkel und auch die Augen sollten in einem dunklen Farbton erstrahlen. Slateblues kommen zunächst mit roten Augen auf die Welt die dann im Laufe der Zeit zu dunklen Rubinaugen nachdunkeln.

 

 

 

Satin

 

Das einzelne Haar des Satin-Meerschweinchens ist vom Durchmesser her dünner als das einzelne Normalhaar und der Haarschaft ist ausgehöhlt. Spiegelt sich nun das Licht darin, erstrahlt das Haarkleid in einem seidigen Glanz wodurch diese Tiere auch ihren Namen erhalten haben.

Leider konnte man bei diesen Tieren nicht selten eine bestimmte Knochenkrankheit beobachten deren Behandlung leider nicht möglich ist und so unweigerlich zum Tode des Tieres führen wird (siehe unter Krankheiten / Osteodystrophie). Das ursprünglich aus Nordamerika stammende Satin-Meerschweinchen gibt es in uns allen bekannten Rassen und Farben.

 

 

 

Tan

 

Die Tan-Farbe gilt momentan noch als die neueste Mutation unter den Farbschlägen (vorkommend aus dem Agouti-Faktor). Bauchfell und Deckhaar weissen jeweils eine andere Farbe auf. Die Bauchfarbe findet sich am Kinn, an den Flanken und auch rund um beide Augen ("Brille") wieder. Bauch- und Deckfarbe entwickeln sich jeweils aus den vorhandenen rotverändernden und schwarzverändernden Faktoren. Beim Black-Tan z.B. ist das Deckhaar schwarz und das Bauchfell rot.

 

 

 

Fox

 

Fox ist eine Farbe die durch den Chinchillafaktor* und dem Tan-Gen hervorgeht. Das Deckhaar weisst Farben aus der Schwarz/Braunen Farbreihe auf, die Bauchfarbe ist immer weiß das sich auch rund um die Augen ("Brille"), an der Nase, am Kinn, an den Flanken, an den Ohrinnenseiten und an den Innenseiten der Beine wiederfindet.

 

Silver-Fox Schoko-Fox      Beige-Fox
Lemon-Fox    Lilac-Fox Sable-Fox

 

 

* Der Chinchillafaktor

Der Chinchillafaktor reduziert schwarzen Farbstoff zu Dunkelsepia und roten Farbstoff zu Weiß herunter. Desweiteren verursacht er dunkelblaue und rote Augen. Der Chinchillafaktor ist in Bezug auf unsere Hauskaninchen schon seit längerem ein Begriff.

 

 

 

Quadri Foglio

(Vielfarbigkeit, Multicolour)

 

 

Dieser noch recht unbekannte und noch eher selten zu Gesicht bekommende Farbschlag ist zum heutigen Standpunkt größtenteils unter den US-Teddys, den Cresteds und unter den Glatthaartieren zu finden obwohl diese "Vielfarbigkeit" bei allen Rassen geschlechtsunabhängig vorkommen kann/könnte.

Betrachtet man es genauer, so stellt man fest, dass diese Tiere garnicht vierfarbig sind sondern eine Grundfarbe von Gold-Weiß mit jeweils zwei Schattierungen von Beige, Lilac, Safran, Slateblue oder Schoko besitzen.

Die Augen sollten eine rote Farbe aufweisen.

 

Beige-Gold-Weiß Lilac-Gold-Weiß Safran-Gold-Weiß
Slateblue-Gold-Weiß    Schoko-Gold-Weiß

 

 

 

 

An dieser Stelle nochmal einen ganz lieben Dank an

Nadine, Nehle, Iris, Jörg, Sandra, Sylvia und Silke

die mir diese Fotos zur Verfügung stellten :-)

 

 

 

Inspirationsquelle:

The Golden Nuggets